Research bridge

HEiKAexplore

"Explorer" by ahmad syahrir von Pexels

Die Forschungsbrücke HEiKAexplore dient der Erkundung und Unterstützung neuer, strategisch bedeutsamer Themenfelder. Die Forschungsbrücke widmet sich dazu in regelmäßigem Wechsel einem großen, gemeinsamen Themenfeld (außerhalb der Themenfelder der etablierten HEiKA Forschungsbrücken AIP, MTH, OE, PAC und SB), in dem bestehende Zusammenarbeiten durch HEiKA gestärkt und neue angeregt werden sollen.

Contact

HEiKAexplore widmet sich in regelmäßigem Wechsel einem großen, gemeinsamen Themenfeld (außerhalb der Themenfelder der etablierten HEiKA Forschungsbrücken: AIP, MTH, OE, PAC und SB), in dem bestehende Zusammenarbeiten durch HEiKA gestärkt und neue angeregt werden sollen. Wichtiges Ziel für HEiKA ist es, hierbei Themenfelder zu fördern, die ein erkennbares Potential zur Initiierung eines neuen gemeinsamen Forschungsverbundes mitbringen. Daraus ergibt sich automatisch, dass ein HEiKAexplore Themenfeld bereits eine gewisse inhaltliche wie personelle Breite, sowohl auf Seiten des KIT als auch der Universität Heidelberg, mitbringen sollte, um eine Zusammenarbeit über ein einfaches HEiKA Projekt hinaus zu ermöglichen.

Die Themenfelder für HEiKAexplore werden über einen Bottom-Up Prozess ausgewählt und gestaltet. Hierzu gibt es, regelmäßig am Jahresende, die Aufforderung an die Mitglieder und Angehörigen des KIT und der Universität Heidelberg, einseitige Skizzen zu einem solchen neuen Themenfeld einzureichen. Aus diesen Vorschlägen wählt das Research Board im Frühjahr des Folgejahres das Thema der explorativen Brücke aus, mit dem sich HEiKAexplore dann an der nächsten Ausschreibung für Kooperationsprojekte (jährlich im Mai) beteiligt.

Zur Unterstützung der Vernetzung im neu gewählten Thema wird im Verlauf des Frühsommers ein themenbezogener HEiKAexplore Workshop durchgeführt, bei dem sich die interessierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zur weiteren Schärfung des gewählten Themas austauschen und in Vorbereitung auf die Projektausschreibung zu (neuen) Projektteams zusammenfinden können.

 

HEiKAexplore Themen (seit 2016):

HEiKA-Projects of this research bridge

2020

2018

2017