Invasions- und Genexpressionsanalysen im Urothelkarzinom der Harnblase: Entwicklung eines mikrofluidischen in vitro Lymphgefäßmodells

Das Urothelkarzinom der Blase zählt zu der häufigsten Krebserkrankung weltweit und weist eine hohe Morbidität bzw. Mortalität auf. Ein wichtiger Faktor bei der Progression im Urothelkarzinom der Blase ist die Lymphgefäßinvasion. Die molekularen Mechanismen, die bei der Progression und Invasion des Urothelkarzinoms der Blase eine Rolle spielen, sind nicht vollständig geklärt. Derartige molekulare und zelluläre Untersuchungen sind auf Grund der limitierten in vivo und in vitro Modelle eingeschränkt möglich. Im Rahmen dieses Projekts wird ein mikrofluidisches Gefäßsystem als artifizielles Modell der Mikrozirkulation und Zellinteraktion im Lymphknoten etabliert. Der geplante Aufbau eröffnet (1) die Möglichkeit für Wachstums- und Migrationsanalysen von Tumorzellen im Urothelkarzinom durch Implementierung ortsaufgelöster Impedanzsensorik, (2) die Analyse von Zell-Zell- Interaktionen im Mikroenvironment, (3) die Unterschiede unter fließenden und statischen Bedingungen zu analysieren und zu vergleichen und (4) die Untersuchung der Dynamik von Genexpressionsmustern bedingt durch die Invasion von Tumorzellen. 

Project details

Run-time
-

Project management