Excellenzstrategie

KIT und Universität Heidelberg erfolgreich in der Förderlinie Exzellenzcluster

Excellence

Beiden, dem KIT und der Universität Heidelberg, ist es gelungen jeweils zwei ihrer Exzellenzcluster, beantragt  im Rahmen der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder, erfolgreich einzuwerben. Damit haben beide Universitäten auch eine wichtige Hürde genommen und sind nun berechtigt, sich dem Wettbewerb um den Status "Universitäten der Exzellenz" erneut zu stellen. Aus Sicht von HEiKA besonders erfreulich ist, dass auch einer der gemeinsam beantragten Clustern erfolgreich engeworben werden konnten.

Herzlichen Glückwunsch an alle beteiligten Wissenschaftler und an beide Universitäten zu diesem Erfolg!


 

Der von den beiden HEiKA-Partnern gemeinsam initiierte Cluster "3D Matter Made to Order" gehört zu den erfolgreichen Initiativen, die am 27. September 2018 in Bonn vom Expertenkomitee zur Förderung bewilligt wurden. Der Exzellenzcluster, der in drei von sechs HEiKA-Forschungsbrücken (insbesondere AIP, FM und SB) verwurzelt ist, verfolgt einen hochgradig interdisziplinären Ansatz, der Natur- und Ingenieurwissenschaften verbindet und sich dabei auf dreidimensionale additive Fertigungstechniken von der molekularen bis zur makroskopischen Dimension konzentriert. "3D Matter Made to Order" wird, wie die anderen neu ausgewählten Exzellenzcluster, ab Januar 2019 nun für sieben Jahre gefördert.
Herzlichen Glückwunsch an alle Wissenschaftler und Mitarbeiter, die an diesem Erfolg beteiligt sind!